Angelina Hahn - M. Sc. Psychologie, Coaching und Beratung

Was bewegt mich zum Coaching?

Erfahren Sie mehr über meine persönliche Geschichte und wie sich unsere Wege treffen können. 

Über mich

Im Dreiländereck Aachen aufgewachsen, haben mich verschiedene Menschen, Sprachen und Kulturen schon immer fasziniert.
Aus diesem Grund wollte ich meine Französischkenntnisse vertiefen und verbrachte meine 11. Jahrgangsstufe in der französischsprachigen Provinz Quebec in Kanada und erhielt dort das High School Diploma des Collège-de-Marie-de-l’Incarnation, Trois-Rivières.

Um meinen Traum vom Psychologiestudium zu verwirklichen, zog es mich in die Hansestadt Hamburg. An der Medical School Hamburg, HafenCity, erlangte ich meinen akademischen Grad Bachelor of Science. Nach dem Bachelorstudium trat ich im Oktober 2015 in die Offizieranwärterlaufbahn der Luftwaffe ein. Damit verbunden war das Absolvieren der Allgemeinen Grundausbildung sowie die Offizierausbildung an der Offizierschule der Luftwaffe am Standort Fürstenfeldbruck. Dort erhielt ich im September 2016 das Offizierspatent.

Im September 2018 schloss ich das Masterstudium der Psychologie (Master of Science) mit den Schwerpunkten Arbeits- und Organisationspsychologie an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg ab. Im Januar 2020 verließ ich die Bundeswehr im Dienstgrad Leutnant und bin von nun an im Reservistenverhältnis.

Seit Oktober 2019 befinde ich mich in der Ausbildung zum Systemisch-Konstruktivistischen Coach und Unternehmensberater. Mit meinem Mann lebe ich gemeinsam in Hamburg-Winterhude. Über meine beratende Tätigkeit als Psychologin hinaus, lerne ich derzeit Hebräisch und arbeite an meiner Promotion.

Membership of American Psychological Association

Membership of American Psychological Association. 

Arbeiten

Freialdenhoven, A. (2018). Persönlichkeit in Partnerschaften -Beziehungspräferenzen im Zusammenhang mit Emotionsunterdrückung und Partnerschaftszufriedenheit (Masterthesis). 


Zusammenfassung. Menschen unterscheiden sich in ihren Beziehungspräferenzen. Mit Hilfe des Konstrukts Beziehungsorientierung und dem dazu gehörigen Fragebogen kann festgestellt werden, ob Menschen in ihren Partnerschaften eher kurzzeit- oder langzeitorientiert sind. Die vorliegende wissenschaftliche Arbeit untersucht zum einen, inwiefern sich die Beziehungsorientierung von heterosexuellen Paaren auf die eigene Emotionsunterdrückung und auf die des Partners, auswirkt. Zum anderen wurde untersucht, welche Folgen die Beziehungsorientierung für die eigene

Partnerschaftszufriedenheit und die des Partners hat. Zur Messung der genannten Konstrukte wurde der Beziehungsorientierungsfragebogen (BZO), die deutsche Version des Emotion Regulation Questionnaire (ERQ), die Kurzform des Fragebogens zum Erleben von Sexualität in engen Partnerschaften (FESP-K) und sechs Items der

deutschen Version der Dyadic Adjustment Scale (DAS) verwendet.

Die Stichprobe besteht aus 27 heterosexuellen Paaren, das entspricht 54 Versuchspersonen. Die Hypothesen und die damit verbundenen actor und partner effects wurden mit dem Actor-partner interdependence model (APIM)

überprüft. Die vorliegende Untersuchung zeigt, dass Männer signifikant kurzzeitorientierter sind als Frauen. Sind Frauen in Beziehungen langzeitorientiert, hat dies negative Auswirkungen auf die Emotionsunterdrückung der Männer. Kurzzeitorientierte Männer sind in Beziehungen weniger zufrieden.

Persönlichkeit in Partnerschaften -Beziehungspräferenzen im Zusammenhang mit Emotionsunterdrückung

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Eine kurze Vorstellung über mich und meine Arbeit. Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit in der Beratung!